Banner - in Bearbeitung

Energiecheck

Energienews


15.12.2017

Änderung bei der EEG-Umlage für KWK-Anlagen

Die ASUE informiert über die Neuregelung der EEG-Umlage für die Stromerzeugung in KWK-Anlagen bei Eigenversorgung:

Die EU-Kommission hatte die Privilegierung der Eigenstromerzeugung aus KWK-Anlagen hinsichtlich der beihilferechtlichen Genehmigung bis zum 31. Dezember 2017 befristet. Diese Befristung läuft nun aus.

Bestandsanlagen, die vor dem 1. August 2014 in Betrieb genommen wurden, sind weiterhin von der EEG-Umlage befreit. Es ist abzusehen, dass die EU-Kommission bis zum Jahresende über eine Anschlussregelung entscheiden wird. Dementsprechend strebt das Bundeswirtschaftsministerium eine geänderte Neuregelung an, über die möglichst 2018 noch entschieden werden soll und die rückwirkend zum 1. Januar 2018 in Kraft treten könnte.

Das BMWi hat angekündigt, in die Verhandlung mit der EU-Kommission bereits mit einigen Eckpunkten zu gehen:

  • für stromkosten- oder handelsintensive Branchen
  • für KWK-Anlagen einer bestimmten Volllaststundenzahl
  • für KWK-Anlagen < 1 MW elektrische Leistung

Bis zu einer Verabschiedung der Neuregelung ist jedoch für die Strommengen, die dem Eigenverbrauch dienen, die volle EEG-Umlage zu zahlen. Eventuelle Rückerstattungen können erst mit der Verabschiedung und beihilferechtlichen Überprüfung einer neuen Regelung beansprucht werden.

Weitere Informationen unter www.asue.de




mit freundlicher Unterstützung von Gebäude Energie Berater